Abwärme nutzen

Abwärme nutzen

Wärmetauscher

Bildnachweis: chayantorn/fotolia.com

Um den Kühlbedarf in Rechenzentren zu reduzieren, kann Abwärme abgeführt und anderweitig genutzt werden. Dadurch wird weniger Energie für die Kühlanlage benötigt. Allerdings sollte das System zur Abwärmenutzung ganzjährig und verlässlich Wärme aus dem Rechenzentrum abführen.

In manchen Fällen können Flächenheizungen über einen Wärmeüberträger direkt mit der Abwärme beschickt werden. In der Regel ist das Temperaturniveau der Abwärme dafür jedoch zu niedrig und muss erhöht werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Abgabe der Wärme in ein Fernwärmenetz.

Energiesparpotenzial

Das Energieeinsparpotenzial hängt von der Stromleistung ab, die für die Erzeugung eines höheren Temperaturniveaus nötig ist. Im Idealfall wäre außer Pumpenleistung kein weiterer Strombedarf nötig (zum Beispiel bei Einspeisung der Abwärme in ein Fernwärmenetz).

Wirtschaftlichkeit

Wird die Wärme innerhalb der Systemgrenzen genutzt, kann dadurch der Brennstoffbedarf gesenkt werden. Die Wirtschaftlichkeit hängt dann von folgenden Faktoren ab:

  • Art des Heizsystems
  • Art des verwendeten Brennstoffs
  • Energiemenge die nötig ist, um das gewünschte Temperaturniveau zu erreichen

Fernwärmenetzbetreiber nehmen Abwärme in den Sommermonaten gegen Bezahlung ab. In diesem Fall ist die Wirtschaftlichkeit eher nicht gegeben.

Fazit

Im Vorfeld ist genau zu prüfen, wie überschüssige Wärme abgeführt und genutzt werden kann und welche Kompensationsmaßnahmen durchzuführen sind. Der Verkauf der Wärme geht gegebenenfalls mit gesetzlichen Einschränkungen bzw. Verpflichtungen für den Rechenzentrumsbetreiber einher. Dies kann die Verfügbarkeit des Rechenzentrums einschränken.

Detaillierte Informationen zu dieser Maßnahme finden Sie in der Langversion!