Luftbedingungen in Serverräumen optimieren

Luftbedingungen in Serverräumen optimieren

Lüftungsanlage

Bildnachweis: VTT Studio/fotolia.com

Die Energieeffizienz von Kühlsystemen in Serverräumen lässt sich verbessern, indem warme und kalte Luft getrennt und Stömungswiderstände reduziert werden. Durch die getrennten Luftströme wird die Luft gleichmäßig gekühlt. Sogenannte Hotspots, an denen sich warme Luft ansammelt, werden dadurch verhindert. Zudem kann das Temperaturniveau im Kaltgang angehoben werden. Wird freie Kühlung1 durch Außenluft genutzt, kann somit an zusätzlichen Tagen im Jahr auf die Kältemaschine verzichtet werden.

Energiesparpotenzial

Das größte Energiesparpotenzial liegt im Anheben der Kaltgangtemperaturen. Wird freie Kühlung genutzt, kann das Kühlsystem je nach Standort pro Grad Celsius erhöhter Kaltgangtemperatur 300 bis 500 Stunden pro Jahr ohne den Einsatz einer Kältemaschine betrieben werden.

Ein optimierter Luftfluss im Doppelboden und im Rack reduziert den Strömungswiderstand. Daraufhin kann der Volumenstrom der Lüfter reduziert werden, wodurch diese weniger Energie benötigen.

Wirtschaftlichkeit

Durch die Kombination aller Maßnahmen mit freier Kühlung lassen sich bis zu 30 Prozent des Strombedarfs des Kühlsystems einsparen. Die Amortisationszeit hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Fazit

Das Abdichten der Racks und die Optimierung des Doppelbodens sind trotz geringem Einsparpotential so günstig, dass sie sich in jedem Fall lohnen. Ist freie Kühlung möglich, sollte der Kaltgang eingehaust2 und die Temperatur angehoben werden. Ist keine freie Kühlung möglich, empfiehlt sich eine genaue Kosten-Nutzenanalyse für die Einhausung des Kaltgangs.

 

1 Freie Kühlung bezeichnet hier die Temperaturabsenkung im Rechenzentrum durch natürlich temperierte Außenluft. Je nach Klimabedingungen am Standort kann die Kühlung des Rechenzentrums bei integrierter freier Kühlung eine gewisse Zeit im Jahr ohne den Einsatz einer Kältemaschine erfolgen. Je besser die freie Kühlung in ein Kühlsystem integriert werden kann, desto weniger Energie muss für künstliche Kälteerzeugung aufgewendet werden.

2 Die Kaltgangeinhausung ist eine bauliche Maßnahme zur besseren Trennung von kalter und warmer Luft.

Detaillierte Informationen zu dieser Maßnahme finden Sie in der Langversion!
Weitere, in diesem Zusammenhang interessante Maßnahmen: